Jungscheeper

Jungscheepers Schleswig-Holstein

Die Jungscheepers Schleswig-Holstein wurden 2018 vom Landesverband Schleswig-Holsteinischer Schaf- und Ziegenzüchter in Anlehnung an die Jungschäfer Deutschland ins Leben gerufen. Hintergrund war es den Nachwuchs in der Schäferszene zu stärken und zu fördern. Im Winter 2018 wurde hierfür in lockerer Runde ein Jungscheeperteam gegründet, welches Treffen plant und organisiert.

Die Jungscheeper setzen sich auch politisch für die Belange der Schafhalter ein mit einem besonderen Augenmerk auf die Zukunft der Schafhaltung in Schleswig-Holstein. Mittlerweile sind knapp 80 Jungscheeper bei uns gelistet und es dürfen gerne noch mehr werden. Jeder junge oder junggebliebene Schäfer und Schafhalter bis 39 ½ ist herzlich Willkommen!

Wenn du Interesse hast ein Jungscheeper zu werden, dann melde dich bei uns oder besuche unsere Facebook-Seite Jungscheepers Schleswig-Holstein.


Aktuelles

Treffen mit dem Ministerpräsidenten

Am 30.04.2021 besuchte der Ministerpräsident Daniel Günther die Schäferei Bährs in Neufelderkoog direkt hinter dem Elbdeich, um sich vor Ort die aktuelle Lage der Schafhaltung durch junge Schäfer*innen näher bringen zu lassen. Mit dabei waren auch einige Jungscheeper des Landesverbandes.

Nach einem Rundgang über den Betrieb, welcher zukünftig in vierter Generation geführt werden soll, wurde über verschiedene Themen angeregt diskutiert. Neben der Situation rund um den Wolf wurde sehr stark über das Zugverhalten und -gewohnheiten der Wildgänse gesprochen. Deutlich war zu sehen, dass kaum ein Grashalm auf dem Deich stand und kein Schritt getan werden konnte, ohne in die Hinterlassenschaften der Wildgänse zu treten. Die Futterknappheit führt dazu, dass viele der Lämmer bei Bährs im Stall gehalten werden müssen, da diese sonst nicht satt werden würden. Hinzu kommt, dass die Gänse zunehmend auch Flächen im Inland anfliegen, da durch die gestiegene Population nie genügend Futter für alle zur Verfügung steht. Wenn die Schafe verschwinden würden, verschwindet auch „der goldene Tritt und eiserne Biss“ der für die Pflege des Deiches unerlässlich ist, um die Westküste vor drohenden Sturmfluten zu schützen. Nichtsdestotrotz wurde auch das Thema Wolf nicht vernachlässigt. Ausführlich wurde anhand von verschiedenen Zäunen Zeitaufwand und Nutzen der Maßnahmen verdeutlicht und es stellte sich heraus, dass die Methoden zur Wolfsprävention nicht ausgereift sind und sogar ein Bordercollie diese mit Leichtigkeit überwinden kann.

Worte des Ministerpräsidenten

Auf seiner Facebook-Seite schrieb der Ministerpräsident zu dem Besuch: „Die Gespräche mit drei Generationen der Familie Bährs und auch umliegender Höfe hat wieder einmal verdeutlicht: Die Landwirtinnen und Landwirte hier bei uns im Land machen ihren Beruf mit höchstem Respekt vor Tieren und Natur. Was sie dafür erwarten, sind Lösungen nicht von oben herab, sondern die den Rat aus der Praxis einbeziehen. Die intensiven Eindrücke nehme ich mit in die Arbeit der Landesregierung und in die Beratungen mit der Europäischen Union, die für viele Regeln den Rahmen vorgibt.“

Die Presse war bei dem Gespräch nicht dabei, was ein unbefangenes und offenes Gespräch ermöglichte.

Foto: Staatskanzlei SH
Foto: Staatskanzlei SH


Jungzüchterwettbewerb

Für die Jungzüchter wird jährlich ein Jungzüchterwettbewerb veranstaltet, an dem sowohl Anfänger wie auch erfahrenere Jungzüchter teilnehmen können. Der Wettbewerb findet je nach Jahr auf dem Landschaftag in Wader oder im Rahmen der Landestierschau auf der Norla statt.

Den Anfängern werden dabei einige Fragen im Ring gestellt und der Umgang mit einem eigenen Schaf muss vorgeführt werden.

Für die Fortgeschrittenen gibt es seit eingen Jahren einen neuen Ablauf:
Am Morgen muss vor Ort ein Fragebogen mit ca. 20 Multiple-Choice-Fragen zum ankreuzen, wie in der Schule, ausfüllen sollt. Gegen Mittag wird dann beim Wettbewerb im Ring ein Schaf eines Mitstreiters bewert.

Wer schon mal für den nächsten Jungzüchterwettbewerb üben möchte, kann hier schon Mal ein paar Probefragen beantworten:

1 / 5

Welche Schafrassen müssen nicht geschoren werden?

2 / 5

Wie alt kann ein Schaf werden?

3 / 5

Warum stehen Schafe an den Deichen?

4 / 5

Was sind die Bewertungsnoten in der Schafzucht?

5 / 5

Wie viele Mägen hat ein Schaf?

Prozentzahl richtiger Antworten:

Hier findet Ihr den Fragenkatalog mit den 50 möglichen Fragen zum Herunterladen:


Veranstaltungsimpressionen

Treffen zur Lammzeit bei der Schäferei Hinz

Am 21.02.20 öffnete die Schäferei Hinz ihre Stalltüren für die Jungscheeper. Nach einer ausführlichen Betriebsführung durch Max Hinz wurde im Anschluss über gesundheitliche Themen, die in der Lammzeit aufkommen, gesprochen. Die Unterhaltung wurde durch das Fachwissen von der Tierärztin Johanna Bergeest bereichert. Sie gab uns wertvolle Informationen und Tipps mit, die wir im eigenen Stall umsetzten können. Vielen Dank an Max und Johanna! Es war ein toller Nachmittag.

2. Jungscheepertreffen auf Pellworm

Am 15.06.2019 trafen sich die Jungscheeper dann zu einer Fahrradtour auf Pellworm. Trotz viel zu harter Fahrradsättel und kleinen Regen-schauern zwischendurch, war es ein schöner und vor allem lustiger Tag mit abwechslungsreichen Gesprächen! An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Jan Ohrt, der uns die Krabbenfischerei näher gebracht hat, Klaus Jensen (CDU), für die stärkende Bewirtung und Torben Kunz (Firma J. Stöfen), für die leckere Grillwurst!

Hütehundeseminar für Jungscheeper

Am 1. Juni 2019 fand ein Hütehundeseminar für die Jungscheeper statt. Eckhard Sievers hat die Jungschäfer sowohl theoretisch, wie auch praktisch geschult und sein Wissen vermittelt. Es war ein sehr lehrreiches und interessantes Seminar! Ein großes Dankeschön geht an Eckhard Sievers, der mit diesem Seminar eine absolute Ausnahme für die Jungscheeper gemacht hat!

1. Treffen der Jungschäfer verlief erfolgreich

Am Samstag, den 14. Juli 2018, trafen sich die Jungscheepers auf dem Hof der Familie Luhn in Tetenbüll zum ersten Jungscheepertreffen, verbunden mit Körung von Böcken und Schafen. Nach einer pünktlichen Begrüßung der zahlreichen Jungschäfer durch die Geschäftsführerin Janine Bruser und Vorstellung der Körkomisson ( Dr. Angelus Brandt, Gernand von Massow und Hans Michow Schröder) gab es den Start-schuss für die bevorstehende Körung. Während der Körung erläuterte die Körkommission die Kriterien für die Notenvergabe und beantwortete die Fragen der Jungschäfer. Bis zur Mittagspause wurden gut 55 Böcke der Rassen Texel, Charollais und Suffolk gekört. Neben Die Familie Luhn und ihre netten Helfer versorgten die Jungschäfer reichlich mit Bratwurst und ausreichend Getränken. Neben interessanten Gesprächen wurden auch Ideen und Anregungen für die nächsten Treffen der Jungscheeper gesammelt. Nach dem Mittag bedankte sich Katharina Mextorf bei der Familie Luhn für ihre Mühe und Gastfreundschaft. Damit wurde das 1. Jungscheepertreffen offiziell beendet. Die Körung ging dann in die zweite Runde und jeder, der wollte, konnte weiter zuschauen. Das Schlusslicht der Körung machten die weiblichen Lämmer und Jährlingsschafe der Familie Luhn. Bei Kaffee und Kuchen ließen die Jungscheeper den Tag gemütlich ausklingen.


Jungschäfer Deutschland

Die „Jungschäfer Deutschland“, sind eine Gruppe junger Schäfer und Schafhalter, die sich seit 2019 dem VDL angeschlossen hat. Es sind sowohl Auszubildende und Angestellte, selbständige Schäfer im Haupt- und Nebenerwerb, als auch junge Leute, die ihre Schafe in kleinem Rahmen in ihrer Freizeit halten. Sie unterstützen die „Abteilung Berufsschäfer“ und engagieren sich für die Zukunft der deutschen Schafhaltung.

Die Ansprechpartner für die Jungschäfer Deutschland sind:
David Aulbach: +4915123960309
Franziska Rehm: +4915 123238347
Franziska Storch: +491515 0050393
Timo Büttner: +49173 8088618