Ausbildung Tierwirt/in

Tierwirte sind Spezialisten für die Zucht, Pflege und Haltung landwirtschaftlicher Nutztiere sowie für die Gewinnung hochwertiger Nahrungsmittel.

Ausbildungsinhalte
  • Nutztiere versorgen, beobachten und pflegen
  • Futterrationen berechnen und zusammenstellen
  • Maschinen, Stalltechnik und Geräte bedienen und warten
  • Hygiene-, Qualitäts-, Umwelt- und Tierschutzbestimmungen umsetzen
  • Schwerpunktthemen aus den Bereichen Rinder- und Schweinehaltung, Geflügelhaltung, Schäferei und Imkerei

Fachrichtungen
  • Rinderhaltung
  • Schweinehaltung
  • Geflügelhaltung
  • Schäferei
  • Imkerei
Voraussetzungen
  • Freude am Umgang mit Tieren
  • Interesse an biologischen Vorgängen
  • Spaß am Umgang mit Technik und Elektronik
  • Fitness und körperliche Arbeit
Tätigkeitsfeld

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Tierwirtschaftsmeister/in
  • Staatlich geprüfte/r Wirtschafter/in des Landbaus
  • Staatlich geprüfte/r Agrarbetriebswirt/in
  • Bachelor of Science/Master of Science
  • Seminare und Lehrgänge der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein
Ausbildungsvergütung

Je nach Ausbildungsjahr verdient der Auszubildende zwischen 676,50 € und 792,- € brutto im Monat

Berufsschule

Die Ausbildung zum Tierwirt erfolgt in verschiedenen Fachrichtungen.

Fachrichtungen Geflügelhaltung und Schäferei
Während der gesamten Ausbildungszeit besteht Berufsschulpflicht. Für die Anmeldung ist der Ausbildungsbetrieb verantwortlich. Grundsätzlich sind Bundesfachklassen für Tierwirte der verschiedenen Fachrichtungen eingerichtet. Werden die Bundesfachklassen besucht, liegt die Ausbildungsberatung, Berichtsheftkontrolle und Zulassung zur Abschlussprüfung dennoch bei der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein.

Standort der Bundesfachklasse Fachrichtungen Geflügelhaltung und Schäferei
Berufsbildende Schulen des Landkreises Saalekreis Standort „Carl Wentzel“
Delitzscher Str. 45
06112 Halle/Sachsen-Anhalt
Tel.: +49 345 5754-610
Fax: +49 345 5754-616
E-Mail: kontakt.cw@bbs-saalekreis.bildung-lsa.de, www.bbs-saalekreis.bildung-lsa.de

Berufsschule in Schleswig-Holstein
Abweichend davon kann in Schleswig-Holstein von Tierwirten der Fachrichtungen Schäferei sowie Rinder-und Schweinehaltung auch der Berufsschulunterricht mit den landwirtschaftlichen Auszubildenden besucht werden.

Es gelten dann abweichende Vorgaben für die überbetriebliche Ausbildung:
– In der Fachrichtung Schäferei ist eine überbetriebliche Ausbildung von jeweils 14 Tagen im 2. und 3. Ausbildungsjahr im LVZ Futterkamp vorgeschrieben. Die Ausbildungsbetriebe sind über diese Regelung informiert.
– In den Fachrichtungen Rinder-und Schweinehaltung ist jeweils eine einwöchige überbetriebliche Ausbildung im LVZ Futterkamp vorgeschrieben. Diese Maßnahme muss bis zum Ende der Ausbildungszeit erfolgreich abgeschlossen sein.

Ansprechpartnerin bei der Landwirtschaftskammer SH:
Ursula Wagener
Grüner Kamp 15-17, 24768 Rendsburg
Tel. +49 4331 9453-250 Mobil, Fax +49 4331 9453-229
uwagener@lksh.de

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Merkblatt der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein.