Wir lassen unsere Schafe nicht einfach im Regen stehen...

An die Landwirtschaft werden viele gesellschaftliche Ansprüche gestellt. Sie muss multifunktional sein, d.h. neben der Erzeugung von Nahrungsmitteln spielen u.a. Tierwohl, Naturschutz und damit die Erhaltung genetischer Vielfalt sowie der Tourismus eine wichtige Rolle. Die Schafhaltung erfüllt diese Ansprüche der Politik und der Gesellschaft wie kaum eine andere Tierhaltungsform. Aus Tierschutzsicht ist der Weidegang sinnvoll und von Gesellschaft und Politik gewollt. Schafe werden in Schleswig-Holstein nur zur Lammzeit im Stall gehalten, ansonsten grasen sie auf der Weide. Das ist artgerecht!

Dies ist aber auch damit verbunden, dass es mal schlechtes Wetter gibt. Besonders im Herbst und Winter 2017 hat der langanhaltende Regen die Schafhalter vor große Probleme gestellt. Da die Schafe draußen weiden, sind sie für jeden sichtbar und die Schafhaltung rückt damit immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. Oft sieht man nur die Schafe, aber die Arbeit des Schäfers ist oft nicht so sichtbar.

„Dürfen die Schafe da noch draußen stehen? Was machen die Schäfer, um die Schafe zu schützen?“ Das alles sind Fragen, die immer wieder gestellt werden. Einige unserer Schäfer geben auf dieser Seite Antworten und erklären, wie die Schafhaltung im Winter in Schleswig-Holstein funktioniert.

 - Ingo Plath

-  Pay Brodersen

 

Aktuelles

Praktikantin/Praktikant gesucht!

Der Landesverband Schleswig-Holsteinischer Schaf- und Ziegen-züchter e.V. sucht zum nächstmöglichen...


Aktuelles

Schäfereikalender 2019

Der neue Schäfereikalender 2019 ist da. Der Schäfereikalender ist für jeden Schäfer (und auch...